Veganes Hackfleisch – Proteinreich und ohne Soja

Veganes Hackfleisch - Proteinreich und ohne Soja

Veganes Hackfleisch das leicht zuzubereiten, reich an Eiweiß (12,5 g pro 100 Gramm) ist und ohne Getreide, Gluten, Soja oder Nüssen hergestellt wird. Dieses Rezept ergibt ca. 1400 Gramm veganes Hackfleisch.

Dieses Rezept entstand als Idee für einen einfachen aber großartigen Sommer-Burger. Aber als wir es hergestellt haben und probierten, stellten wir schnell fest, dass es Potenzial für viel mehr hatte. Speziell für vielseitigen, veganen Ersatz von Hackfleisch.

Dieses vegane Hackfleisch bekommt auch eine schöne Rot-braune Farbe, um auch optisch lecker auszusehen und um es in Aufläufen, Tacos oder Spaghetti-Sauce verwenden zu können. Oder auch für Fleischlaibchen (Frikadellen), faschierten Braten oder Burger-Fleisch.

Sie können das vegane Hackfleisch mit Kräutern, Gewürzen, scharfer Soße oder was auch immer Ihrem Geschmack entspricht würzen.

Das vegane Hackfleisch ist:

  • Vegan
  • Ohne Soja
  • Ohne Getreide
  • Ohne Nüsse
  • Gluten-frei
  • Reich an Protein (12,5 g pro 100 Gramm)
  • Reich an Ballaststoffen (13 g pro Gramm)

Es benötigt nur einfach zu erhaltene und günstige Zutaten wie: ungekochte Linsen, rote Beete, Zwiebeln, Leinsamenmehl, Kokosmehl, Pilze und Gewürze (Knoblauchpulver, geräucherter Paprika, Salz und Pfeffer).

Wir fügen auch Hefeflocken (Nährhefe) hinzu. Es verleiht dem ganzen einen enormen Umami-Geschmack sowie Protein– und B-Vitamine. Wenn Sie keine Hefe essen können, machen Sie sich keine Sorgen. Lass Sie es einfach weg (siehe die Rezept-Hinweise für Anpassungen).

Wie man veganes Hackfleisch macht

Die Herstellung dieses veganen Hackfleisches ist eine unkomplizierte Angelegenheit. Kochen Sie zuerst die Linsen in einem Topf mit ausreichend Wasser, um die Linsen mindestens 2,5 cm mit Wasser zu bedecken. Bei starker Hitze zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen.

Die Linsen sollten prall und bissfest, aber nicht ganz weich sein. Sie sollten also noch etwas Biss haben. Die Linsen abspülen und abtropfen lassen.

Die Linsen in eine Küchenmaschine oder Standmixer geben und gut zerhacken, lassen Sie jedoch ein paar grobe Stücke über, sodass es nicht ganz fein ist. Geben Sie die Linsen in eine große Schüssel.

Geben Sie die Pilze und Zwiebeln in den Behälter der Küchenmaschine. Bevor Sie die roten Beete hinzufügen, drücken Sie sie zuerst mithilfe von Küchenrollen-Papier aus, um so viel Feuchtigkeit wie möglich zu entfernen.

Geben Sie die ausgedrückten roten Beete in die Küchenmaschine und pürieren Sie das gesamte Gemüse, bis Sie eine sehr fein gehackte, einheitliche Mischung haben, jedoch nicht soviel, sodass es Püree-artig wird. Halten Sie die Küchenmaschine ab und zu an, um den Boden und die Seiten des Behälters mehrmals abzukratzen. Danach fügen Sie die restlichen Zutaten hinzu.

Probieren Sie die Mischung und passen Sie es mit den Gewürzen an Ihren Geschmack an.

Wir haben uns für eine Kombination von Aromen und Gewürzen (Hefeflocken, Knoblauchpulver, geräucherter Paprika, Salz und Pfeffer) entschieden, die das Umami-Geschmacksprofil des „Fleisches“ verbessern und gleichzeitig den Gesamtgeschmack relativ neutral halten. Verwenden Sie die Aromen in die von Ihnen gewünschte Richtung, abhängig von Ihrem Geschmack bzw. Ihren Bedürfnissen, sowie dem Rezept, für dass sie das vegane Hackfleisch verwenden.

Die Feuchtigkeit im Gemüse kann variieren, passen Sie also auch den Flachs und das Kokosmehl nach Bedarf an. Das Fleisch sollte feucht, aber nicht nass sein und leicht zusammenhalten, wenn es zu einer kleinen Kugel oder Laibchen geformt wird.

Noch etwas. Das Rezept enthält kein Fett! Sie können das Fleisch ölfrei halten oder die Menge an Fett hinzufügen, das Sie für ein bestimmtes Rezept möchten. Zum Beispiel geben wir in das Fleisch (500 Gramm) gerne 1 oder 2 Esslöffel Öl hinzu, wenn wir es für Burger, Frikadellen oder Hackbraten verwenden. Es liegt ganz bei Ihnen!

Verwenden Sie das vegane Hackfleisch sofort oder bewahren Sie es einige Tage gekühlt im Kühlschrank auf oder frieren Sie es für die spätere Verwendung ein.

Noch eine Anmerkung: Das Fleisch wird nach ein paar Tagen im Kühlschrank oder nach dem Einfrieren und Auftauen etwas dunkler (es wird noch fleischiger aussehen).

Veganes Hackfleisch – Proteinreich und ohne Soja

Veganes Hackfleisch das leicht zuzubereiten, reich an Eiweiß (12,5 g pro 100 Gramm) ist und ohne Getreide, Gluten, Soja oder Nüssen hergestellt wird. Dieses Rezept ergibt ca. 1400 Gramm veganes Hackfleisch.
0 von 0 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Vegane Ersatzprodukte, Veganer Fleischersatz, Veganes Fleisch
Land & Region American, Deutschland, Mexican, Österreich
Portionen 1400 Gramm
Kalorien 190 kcal

Zutaten
  

  • 2 Tassen Braune Linsen
  • 1 Dose 425 g ganze oder geschnittene rote Beete, abgetropft
  • 170 Gramm Weiße Champignons, geviertelt
  • 1 Stück 1 kleine (ca. 142 g) oder 1/2 mittelgroße Zwiebel, in große Stücke geschnitten
  • ½ Tasse (40 g) Nährhefe (Hefeflocken)
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • TL Geräucherter Paprika
  • TL Feines Meersalz (etwas mehr oder weniger je nach Geschmack)
  • ¾ TL Frisch gemahlener Pfeffer (etwas mehr oder weniger je nach Geschmack)

Anleitungen
 

  • Geben Sie in einem mittelgroßen Topf die Linsen mit genügend Wasser, sodass sie mindestens mit 2,5 cm Wasser bedeckt sind. Bei starker Hitze zum Kochen bringen; Hitze reduzieren und unbedeckt 10 Minuten köcheln lassen (die Linsen sollten nicht ganz weich, sondern bissfest sein). Abtropfen lassen und unter kaltem Wasser abspülen.
  • Geben Sie die Linsen in eine Küchenmaschine oder Standmixer. Zerkleinern Sie sie, bis sie fein zerhackt mit ein paar groben Stücken sind. Geben Sie die zerkleinerten Linsen in eine große Schüssel.
  • Die Champignons und Zwiebeln in den Behälter der Küchenmaschine geben. Drücken Sie die Rüben fest zwischen 2 Lagen Küchenpapier aus, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. In den Behälter der Küchenmaschine hinzufügen. Sehr fein hacken, aber nicht pürieren. Zu den
    Linsen in die Schüssel geben.
  • Restliche Zutaten in die Schüssel geben. Alles zusammen gut verrühren, bis alles gleichmäßig vermischt ist. Geschmack; Passen Sie es mit den Gewürzen an Ihren Geschmack an. Kann sofort weiterverarbeitet werden oder im Kühlschrank für ein paar Tage aufbewahrt oder für längere Zeit eingefroren werden.

Notizen

Lagerung: Teilen Sie das vegane Hackfleisch in kleinere Portionen (z. B. in ein halbes KG). In Plastikfolie fest einwickeln. In einem luftdichten Behälter 2 Tage im Kühlschrank oder 6 Monate im Gefrierschrank lagern. Nach dem Auftauen müssen Sie möglicherweise noch ein paar Teelöffel Kokosmehl hinzufügen.
Linsen: Wir haben gewöhnliche braune Linsen verwendet, aber Sie können mit diesem Rezept jede Art von Linsen verwenden. Wenn Sie geteilte Linsen (z. B. rote Linsen) verwenden, müssen Sie möglicherweise nur die Garzeit um 1-2 Minuten verkürzen.
Hefeflocken (Nährhefe): Wenn Sie keine Hefe essen können, lassen Sie sie weg. Fügen Sie mehr Kokosmehl und / oder Leinsamenmehl (2 bis 3 Esslöffel) hinzu, um dies auszugleichen.

Nutrition

Calories: 190kcal
Keyword Veganes Burgerfleisch, Veganes Fleisch, Veganes Hackfleisch
Hast du das Rezept versucht?Sag uns wie es war!

Verwandte Beiträge & Rezepte:

8 Gedanken zu „Veganes Hackfleisch – Proteinreich und ohne Soja

  • Pingback:Vegane Bolognese selbst gemacht - Rezept aus einfachen und leckeren Zutaten - Schönes Veganes Leben

  • Pingback:Veganes Curry mit Kokosmilch - Einfach & lecker in nur 30 Minuten - Schönes Veganes Leben

  • 19. Mai 2020 um 11:24
    Permalink

    Ich habe eine Frage, was kann ich statt der rote Beete nehmen, die darf meine Enkelin nicht essen?

    Antworten
    • 20. Mai 2020 um 12:25
      Permalink

      In diesem Rezept dient die rote Beete unter anderem dazu, die Farbe reinzubringen. Sie können es alternativ mit Tomatenmark/pasteurisierte Tomaten versuchen.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • 31. Juli 2020 um 15:40
    Permalink

    Leider steht nur im Text etwas von Kokosmehl, aber nicht im Rezept selber.
    Wie und wo wird das Mehl denn eingearbeitet?
    Gruß Alex

    Antworten
    • 31. Juli 2020 um 19:47
      Permalink

      Beim Kokosmehl handelt es sich um das hier im Rezept verwendete Bindemittel (Mehl). Sie können jedes Mehl dazu verwenden, um das Hackfleisch fester zu machen (wenn nötig). In den Anmerkungen im Rezept finden Sie Informationen dazu.

      Antworten
  • 7. Januar 2021 um 19:20
    Permalink

    Testet ihr eigentlich eure Rezepte bevor ihr diese ins Netz stellt? Sorry, aber mit einem Mixer entsteht ausnahmslos immer ein purer Brei, der sich nicht weiterverwenden lässt. Ich weiß nicht wie das mit einer Küchenmaschine aussieht (hab keine), aber so kann man damit nichts anfangen.

    Schade. Ich wollte heute Tacos essen. Jetzt stehe ich hier mit einem Babybrei, der nebenbei echt fürchterlich schmeckt. Aber gut, über Geschmack lässt sich streiten. Ich glaube die geräucherte Paprika überdeckt alles und ruiniert es komplett.

    Antworten
    • 7. Januar 2021 um 20:00
      Permalink

      Hallo Plantifa! Ja, die Rezepte werden nicht nur getestet, sie werden von uns erstellt und angepasst. Welche Linsen hast du verwendet? Die Linsen sollten natürlich keine vorgekochten im Glas, sondern trockene Linsen sein, die du für nur rund 10 Minuten kochst, damit sie biss haben. Vielleicht lag es daran. Wir haben bislang sehr gute Ergebnisse erzielt. Natürlich variiert es immer ein bisschen, je nach Qualität der Zutaten und der Zubereitung. Lg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung




Send this to a friend